Seemannsknoten

Wir kommen mit wenigen Knoten aus. Die sollten aber zum Törnbeginn möglichst rasch von allen Crewmitgliedern beherrscht werden. Besonders die ersten vier:

  • Klampenstek/Klampenschlag für Muringleine, Vor- und Achterleine, Vor-, Achter- und Mittelspring

  • Webeleinstek zur Befestigung der Fender ("Fenderknoten") und der Passarella (Gangway), sowie am Poller

  • Palstek zur Befestigung am Poller oder der Achterleine am Klampenkorpus und wenn eine große Schlaufe gebraucht wird
  • Achtknoten am Tampen ("Ende vom Ene") zur Sicherung von Schoten und Leinen vor dem Ausrauschen

  • Kreuzkonoten zum Verbinden von zwei gleich starken Leinen

  • Schotstek zum Verbinden von zwei verschieden starken Leinen

  • Rundtörns mit zwei halben Schlägen zum schnellen Festmachen an einem Ring

  • Stopperstek um einen "Überläufer" aus der Genua-Schot zu entfernen oder um Schleppleinen an einer gespannten Leine zu befestigen

Wir werden bei unseren Crewtreffen ausreichend Zeit haben, diese zu üben.